Lalok Libre Lalok Libre
START TERMINE ANGEBOTE PROJEKTE ÜBER UNS KONTAKT DOWNLOAD
 
STARTTERMINEANGEBOTEPROJEKTEÜBER UNSKONTAKTDOWNLOAD
maske

Zambomba Flamenca in der Bleckkirche

Weihnachtliche Musik der besonderen Art

Das im deutschen Sprachraum als „Brummtopf“ benannte Musikinstrument Zambomba ist in Spanien fester Teil des vorweihnachtlichen Rituals. So ziehen die Kinder in den neun Tagen vor Weihnachten von Haus zu Haus und singen die sogenannten „Villancicos“ (Weihnachtslieder), die mit Zambomba, Gitarre und Tamburin begleitet werden. Am Freitag, 2. Dezember 2016 um 19:30 Uhr werden Juan Granados und Yota Barón diese traditionellen Weihnachstlieder singen, die Flamencotänzerin Argiro Tsapou dazu tanzen. Instrumental begleitet werden sie durch den Gitarristen Fran De Fran.
Ort: Bleckkirche an der Bleckstraße,
45889 GE-Bismarck

Eintritt: 10 Euro

Anmeldung und Vorverkauf im Lalok Libre, Dresdener Straße 87, GE-Schalke, 0177/4132607

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Bleckkirche.
Mit Unterstützung und Förderung durch das Integrationszentrum und das Kulturreferat der Stadt Gelsenkirchen.



Zambomba Flamenca in der Bleckkirche

Weihnachtliche Musik der besonderen Art

Das im deutschen Sprachraum als „Brummtopf“ benannte Musikinstrument Zambomba ist in Spanien fester Teil des vorweihnachtlichen Rituals. So ziehen die Kinder in den neun Tagen vor Weihnachten von Haus zu Haus und singen die sogenannten „Villancicos“ (Weihnachtslieder), die mit Zambomba, Gitarre und Tamburin begleitet werden. Am Freitag, 2. Dezember 2016 um 19:30 Uhr werden Juan Granados und Yota Barón diese traditionellen Weihnachstlieder singen, die Flamencotänzerin Argiro Tsapou dazu tanzen. Instrumental begleitet werden sie durch den Gitarristen Fran De Fran.
Ort: Bleckkirche an der Bleckstraße,
45889 GE-Bismarck

Eintritt: 10 Euro

Anmeldung und Vorverkauf im Lalok Libre, Dresdener Straße 87, GE-Schalke, 0177/4132607

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem der Bleckkirche.
Mit Unterstützung und Förderung durch das Integrationszentrum und das Kulturreferat der Stadt Gelsenkirchen.



Zambomba Flamenca in der Bleckkirche

Weihnachtliche Musik der besonderen Art

Das im deutschen Sprachraum als „Brummtopf“ benannte Musikinstrument Zambomba ist in Spanien fester Teil des vorweihnachtlichen Rituals. So ziehen die Kinder in den neun Tagen vor Weihnachten von Haus zu Haus und singen die sogenannten „Villancicos“ (Weihnachtslieder), die mit Zambomba, Gitarre und Tamburin begleitet werden. Am Freitag, 2. Dezember 2016 um 19:30 Uhr werden Juan Granados und Yota Barón diese traditionellen Weihnachstlieder singen, die Flamencotänzerin Argiro Tsapou dazu tanzen. Instrumental begleitet werden sie durch den Gitarristen Fran De Fran.
Ort: Bleckkirche an der Bleckstraße,
45889 GE-Bismarck

Eintritt: 10 Euro

Anmeldung und Vorverkauf im Lalok Libre, Dresdener Straße 87, GE-Schalke, 0177/4132607



Griechischer Abend mit Orfeas

Mit Wein und Musik in den Winter

Die kalte Jahreszeit kommt, doch im Herzen kann man es sich warm halten: mit Bouzouki, Gitarre, Gesang und natürlich griechischem Wein! Die Gruppe Orfeas, bekannt durch Auftritte u.a. im ZDF, WDR und bei den Ruhrfestspielen, zählt zu den gefragtesten ihrer Zunft. Ihr Repertoire umfasst neben den bekannten Rebetika-Liedern, einer in den 1920er Jahren in Athen entstandenen Kunstform des politischen Widerstands, auch populäre Kompositionen namhafter griechischer Komponisten und Liedermacher wie Theodorakis, Hadzjidakis oder Savvopoulos. Eintritt frei!!!


Internationaler Flamenco im Lalok Libre

Tablao Flamenco mit Argiro Tsapou, Yota Baron und Valle Monje an zwei Abenden

Flamenco der Spitzenklasse präsentiert das Lalok Libre, Dresdener Straße 87 in Schalke, direkt an zwei Abenden. Tablao Flamenco mit internationalen Stars der Flamencoszene beehren das Lalok Libre am Samstag, 22. Oktober und am Sonntag, 23. Oktober 2016 ab 20 Uhr Argiro Tsapou, griechische Tänzerin des Flamenco seit Kindertagen, arbeitet weltweit als Tanztrainerin und Tänzerin. Ob Spanien, England, Griechenland oder Japan; mit ihren einzigaritgen Choreographien ist sie eine der meistgefragten zeitgenössischen Flamencotänzerinnen. Mit ihr zusammen wird Marcos Jimenez als männlicher Part das ewige Spiel der Geschlechter in professioneller Reinkultur in die Bühnenbretter des Lalok Libre einmassieren. Begleitet werden die beiden von der griechischen Sängerin Yota Barón und dem SpanierValle Monje an der Gitarre, dessen feinsinniges Spiel vom Gitarrenvirtuosen Maraito Chico geprägt ist. Der Eintritt ist frei.

Aufgrund des zu erwartenden großen Zuschauerinteresses wird gebeten, Plätze zu reservieren: Tel. 0177/4132607


Griechische Lieder mit Tiefgang

Hommage an Vasilis Tsitsanis

Kritische Lieder in einer kritischen Zeit. Einer der engagiertesten Musiker in Griechenland war sicherlich Vasilis Tsitsanis, der mit seinen sozialkritischen Liedern das Herz der griechischen Bevölkerung erreichte. Die Gruppe Orfeas lädt am Samstag, 1. Oktober 2016 ab 19.30 Uhr ins Lalok Libre, Dresdener Straße 87
in Schalke zu einer Hommage an den Ausnahmesänger ein. Mit Bouzouki, Gitarre, Baglamas und eindringlichem Gesang ehren die Musiker den Mann mit dem großen Talent, der den Finger in die Wunde zu legen wusste. Für flankierende griechische Kulinarik ist wie immer gesorgt. Da der griechische Abend sich bisher immer als Straßenfeger erwiesen hat, wird eine vorherige Anmeldung unter Tel. 0177-4132607 angeraten. Der Eintritt ist frei. Das Rembetiko – das in den 1930er bis 1950er Jahren seine Blütezeit erreichte – wird oft auch als der „griechische Blues“ bezeichnet, weil die Texte ähnlich wie im Blues von den alltäglichen Sorgen und Erfahrungen der einfachen Leute handeln. In den Anfängen seiner Entstehung wurden Rembetika nur von den in Piraeus lebenden Rembetes gespielt, meist Flüchtlingen, die im Jahr 1922 aus Smyrna und anderen Orten Kleinasiens auf das griechische Festland vertrieben worden waren. Später entwickelte sich daraus eine der populärsten Musikformen Griechenlands.


Unser Familientreff Schalke

EU-Zuwanderung Süd-Ost der Stadt Gelsenkirchen

Der erhöhte Bedarf an niederschwelliger Hilfe für neue Familien aus Bulgarien und Rumänien war durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Januar 2014 absehbar. Das Lalok Libre gehört als Träger des Familientreffs Schalke mit zu den Akteuren des von der Stadt Gelsenkirchen angestoßenen und vom ESF kofinanzierten Handlungskonzepts. Als verlässliche Anlaufstelle hielten wir Öffnungszeiten von montags bis freitags von 9 - 19 Uhr, samstags und sonntags von 14 -19 Uhr vor.

Neben den Angeboten, die an den Bedürfnissen und Lebenswirklichkeiten der Zielgruppe orientiert sind, finden Informationsveranstaltungen zu einzelnen Schwerpunkten wie Berufswahl, Arbeitsplatzsuche, Selbständigkeit statt. Wir vermitteln an Projektpartner, die für Kompetenzfeststellung sowohl Jugendlicher als auch Erwachsener spezialisiert sind, an Arbeitsmarktlotsen sowie die Vermittlung an die Regeldienste. Ein elementarer Aspekt unserer Arbeit ist die Einzelberatung und die Erstellung individueller Integrationspläne, um die Arbeitsmarktintegration der Zielgruppe zu unterstützen. Korrespondierend wird Hilfe zur Erstellung von Lebensläufen und Bewerbungsunterlagen geleistet.

In dem Familientreff Schalke, der sich innerhalb der rumänischen und bulgarischen Communities etabliert hat und viel besucht wird, stehen herkunftssprachliche Kräfte zur Verfügung. Aus pädagogischen Gründen ist die Umgangssprache jedoch deutsch.

Immer wieder veranstalten wir Begegnungsabende oder kulturelle Events, um Zuwanderer und Mehrheitsgesellschaft miteinander ins Gespräch kommen zu lassen. Wir bieten den Rahmen, um unbelastet und in ungezwungener Atmosphäre miteinander zu feiern, zu essen, zu tanzen. Häufig werden, aus unserer Sicht, die sogenannten "weichen" Faktoren in der Integrationsarbeit wie persönlicher Kontakt, kulturelle Impulse und identitätsstiftende Faktoren vernachlässigt. Integration beruht auf einer Verschmelzung verschiedener Gruppen im unmittelbaren Lebensumfeld. Gemeinschaft, auch über die eigene Kultur hinaus, wird erst durch die direkte Kontaktaufnahme ermöglicht und beschleunigt somit eine konkrete Einbettung unterschiedlicher Kulturen in einen gesellschaftlichen Rahmen. Kunst, Kultur und Kennenlernen erachten wir als sozialen Kitt unserer Stadtteilgesellschaft.

Das Projekt kann durch die finanzielle Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union durchgeführt werden.


Kinder dieser Erde

Großes Fest im WiPa

Mit unserem interkulturellen Tanz- und Theaterprojekt "Kinder dieser Welt" für Kinder und Jugendliche, dass sich im Allgemeinen unter anderem an Kinder aus Zuwandererfamilien und im Speziellen an Kinder aus Romafamilien richtet, haben wir schon eine Menge Fortschritte gemacht. Die künstlerische und kreative Auseinandersetzung mit ihrer Herkunftsgeschichte, der derzeitigen Lebenssituation in der neuen Umgebung Gelsenkirchen und die Erwartungen und Chancen, die die Zukunft für diese jungen Menschen bereit hält, hat bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein enormes Potenzial freigesetzt. Was sie sich bisher ersonnen und erschaffen haben, wollen wir aber nicht nur im stillen Kämmerlein vollziehen, sondern es der Welt da draußen auch zeigen. All ihren Mut zusammengenommen haben sich die "Kinder dieser Welt" und präsentieren ihr Können beim großen Fest "Kinder dieser Erde" am 18. Juni 2016 ab 18 Uhr im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Alle Menschen, die sich für den Austausch der Kulturen, aber auch für gute südeuropäische Musik und Tänze begeistern lassen, sind herzlich eingeladen. Mit den Projekttanzgruppen und professionellen Acts wird das nicht nur ein bunter, sondern auch ein heißer Abend. Mit dabei sein werden das semiprofessionelle Flamencotanztrio "Sin Nombre, die Kindertranzgruppe "Die Minis", die Jugendsektion des Lalok "Azabache", die Flamenco-Tanzprofis Pepi Alvarez und Victor Castro, Hip Hop mit den Lalok-Jugendlichen, das syrische Duo "Flamenco Syrio" und ab 21 Uhr die mitreißenden Rhythmen der bekannten Combo "Rumba Gitana" mit lateinamerikanischen Klängen. Und das alles bei freiem Eintritt.
Das reichhaltige Menue bietet an diesem Abend Speisen der spanischen bis zur syrischen Küche.

Hintergrund: Der Abend findet als Abschlussveranstaltung des Projekts "Kinder dieser Welt", gefördert von der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. mit ihrem Konzept „Jugend ins Zentrum!" im Rahmen des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung statt. Als Unterstützer für den Abend konnten wir das Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen, die Stadterneuerung Schalke, das Kommunale Integrationszentrum Gelsenkirchen, die AWO Gelsenkirchen/Bottrop, den Wissenschaftspark und die Integrationsagentur Gelsenkirchen gewinnen. Herzlichen Dank!


Eine Begegnung mit dem Flamenco

Spanische Nacht mit jungem Ensemble „Un encuentro con Flamenco“

In mittlerweile guter und erfolgreicher Tradition dürfen sich die Liebhaber und Liebhaberinnen der spanischen Musik auch diesmal auf hochkarätige Künstler freuen. An diesem Abend wird das Ensemble „Un encuentro con Flamenco“ ein breit gefächertes Programm bedeutsamer wie auch bekannter Stile des Flamencos, verbunden mit Akzenten des heutigen Flamenco-nuevo präsentieren. Das Ensemble bietet dem Zuschauer einen Einblick in die gefühlsstarke und faszinierende Welt des Flamencos. David Rey Delgado an der Gitarre interpretiert eine Mischung aus traditionellem und modernem Flamenco und verzaubert durch seine wohltemperierte Mischung aus Solospiel und Tanzbegleitung. Gesanglich wird er dabei durch die großartige Sängerin Yota Barón getragen, die mit ihrer intensiven Stimme der Musik melancholische, hitzige und leichte Töne abzuverlangen vermag. Die Musik in Tanz setzt die Flamencotänzerin Carmen Lopez in Reinkultur um. Mit mehr als dreißig Jahren Tanzerfahrung verkörpert Lopez den Flamenco mit Temperament und außergewöhnlichem Können.
Wie immer, dafür ist das Lalok Libre unter anderem ja auch bekannt, wird es an Speisen und Getränken nicht mangeln.
Eintritt frei.

Es wird um vorherige Anmeldung unter 0177/4132607 gebeten.


Griechischer Abend im Lalok

Lieder von Liebe und Freiheit

Die kalte Jahreszeit ist da, doch im Herzen kann man es sich warm halten. Mit dem mittlerweile schon legendären griechischen Abend lädt das Lalok Libre am Samstag, dem 30. Januar 2016 ab 20 Uhr wieder in die Dresdener Straße 87 in Schalke. Mit Bouzouki, Gitarre, Gesang und natürlich griechischem Wein dürfen sich die Gäste besonders auf den musikalischen Teil des Abends freuen, denn die Gruppe Orfeas – bekannt durch Auftritte unter anderem im ZDF, WDR und bei den Ruhrfestspielen – zählt zu den gefragtesten ihrer Zunft. Das Repertoire der Band umfasst neben den bekannten Rebitika-Liedern, einer in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts in Athen entstandenen Kunstform des politischen Widerstands, auch populäre Kompositionen namhafter griechischer Komponisten und Liedermacher wie Theodorakis, Hadzjidakis oder Savvopoulos. Einlass 19.30 Uhr.
Der Eintritt ist frei, es wird aber um vorherige Tischreservierung gebeten: 0177-4132607


Gelebte Integration in Schalke

Gesprächsabend mit Gabriele Preuß, MdEP

MdEP Gabriele Preuß lädt ein, über Alltagsprobleme von EU-ZuwandererInnen, Jugendarbeit mit jungen ZuwandererInnen und die Willkommenskultur für Flüchtlinge zu reden. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum informellen Austausch bei Essen und Getränken. Die Veranstaltung wird umrahmt von einem bunten Kulturprogramm, das junge Menschen aus dem LaLok Libre gestalten werden.

Freitag, 4. Dezember 2015 um 18 Uhr
Lalok Libre
Dresdener Straße 87/ Eckke Grillostraße
45881 GE


Andalusien im Herzen

6. Spanische Nacht im Lalok Libre

Mittlerweile zur verlässlichen Adresse für professionellen Flamenco geworden, präsentiert das Lalok Libre mit der andalusischen Flamencotänzerin Azucena Rubio Calle und Juan Granados, Flamencosänger und -gitarrist, am Sonntag, 22. November 2015, ab 19 Uhr wieder die erste Garde dieser Disziplin. Bei freiem Eintritt und mit mediterranen Speisen und Getränken kann man so dem drohenden Winter gelassen entgegensehen.


Azucena Rubio Calle
Wer in Sevilla geboren wird, steckt meist schon bei den ersten Schritten in Flamencoschuhen, so auch Azucena Rubio Calle. Bereit mit 5 Jahren stand sie auf der Bühne und lernte bei Meistern wie Manolete, Giro und Sara Baras. Mittlerweile ist sie erfolgreich mit ihrer eigenen Compania „Las Flamencas“.

Juan Granados
Juan Granados stammt aus einer traditionsreichen Gitanofamilie, dem Clan der Moneos, und begann bereits mit 8 Jahren zu singen. Mit 21 Jahren nahm er seine erste Platte auf. Er stand bereits mit vielen großen Künstlern der Flamencoszene auf der Bühne.


Ein Dankeschön für wichtige Menschen

Lalok bat zum Essen

M
it einem festlichen Buffett bedankte sich das Lalok Libre bei vielen Unterstützerinnen und Unterstützern. In geselliger und informeller Runde standen nicht nur die ernsten Themen auf der Tagesornung. Vielmehr lernte man sich kennen, kam miteinander ins Gespräch und hatte schlicht einen schönen Sonntagnachmittag.



Politischer Liederabend

mit Chris & Kery

Am 8. November sind Chris&Kery im Lalok Libre mit einem besonderen Programm zu Gast: Ein Abend mit staatstragenden Chansons, Protestliedern und Songs, die einen Blick auf die sarkastisch-politische Popkultur des 20. Jahrhunderts werfen. Es gibt einen internationalen Querschnitt durch die Versuche, mit Liedern die Welt zu verändern. Manche Stücke haben es sogar geschafft, sind aber heute einem breiteren Publikum nahezu unbekannt.
8. November um 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.


Griechische Lieder von Liebe und Freiheit

Rembetika,Theodorakis-Lieder und mehr

Den griechischen Blues, Rembetika und Lieder des großen griechischen Komponisten, Schriftstellers und Politikers Mikis Theodorakis auf der Bühne des Lalok Libre? Wenn nicht dort, wo sonst? Vangelis Dalatsis (Gesang, Bouzoúki und Baglamá) und Petros Fourtounas (Gitarre, Gesang, Akkordeon und Klavier) bringen das rebellische griechische Temperament nach Schalke. Die Besonderheit: Übersetzte Texte der alten Songs der griechischen Subkultur werden gelesen, gereimt, rhythmisch erzählt.
Eintritt frei!!!
Sonntag, 18. Oktober 2015 ab 19 Uhr


The Swingbrothers

Swing Jazz Live

THE SWINGBROTHERS mit Eric Richards am Piano und Peter Sturm, Gitarre und Gesang, spielen hauptsächlich Standards der Swing-Ära (1920 -1940), eine Zeit, die die meisten Menschen heute nicht mehr zu kennen glauben. Doch mit Überraschung stellt man fest, dass viele der alten Songs immer noch bekannt sind. Lassen Sie sich in die swingende und charmante Zeit zurückversetzen, swingen, schnipsen, klatschen Sie mit.

Sonntag, den 27. September ab 19.00 Uhr
Eintritt frei


Flamenco der Extraklasse

5. Spanische Nacht im Lalok Libre

Der Sommer ist vorbei, aber es wird wieder einmal heiß. Pepi Alvarez und Victor Castro sind nicht nur professionelle Flamencotänzer, sondern sie bringen auch mit Leidenschaft und Intensität die temperamentvollen Tänze auf die Bühne des Lalok Libre. Das Tanz-Duo tanzte sich schon in die Herzen der Gäste von Kreuzfahrtschiffen wie der Amadea oder der MS Hamburg. Begleitet werden die beiden von dem namhaften Daniel de Alcala. Wer den drohenden Herbst also noch ein wenig nach hinten verschieben möchte, ist am Sonntag, dem 6. September 2015 ab 19 Uhr im Lalok Libre, Dresdener Straße 87, Ecke Grillostraße in Schalke herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Wie immer, dafür ist das Lalok Libre unter anderem ja auch bekannt, wird es an Speisen und Getränken nicht mangeln. Es wird um vorherige Anmeldung unter 0177/4132607 gebeten.



Infos auf einen Blick:


5. Spanische Nacht mit Flamencotanz

Tänzer: Pepi Alvarez, Victor Castor

Datum: Sonntag, 6. September 2015

Zeit: ab 19 Uhr

Ort: Lalok Libre, Dresdener Straße 87, Ecke Grillostraße, 45881 Gelsenkirchen

Anmeldung unter: Tel. 0177/4132607

Eintritt frei

Nächster Spanischer Abend: 29. November 2015


Wir sind zurück!

Sprachcamp in Haltern 2015

Schön war´s. Nass war´s. Aber trotz des schlechten Wetters konnten wir auch in diesem Jahr unseren vielen Lalok-Kindern wieder schöne, lehhrreiche und spaßige Sommerferien bieten. Macht Euch selbst ein Bild!



Wir in und für Schalke


Das Lalok Libre bietet im Stadtteil Gelsenkirchen-Schalke für Kinder aus sozial benachteiligten Familien seit mehr als 25 Jahren einen Anlaufpunkt. Hier treffen sich Kinder und Jugendliche täglich, um gemeinsam Hausaufgaben zu machen, sich für Spielegruppen zu treffen, Workshops wahrzunehmen oder musische und kulturelle Projekte umzusetzen wie beispielsweise den "Internationalen Mädchengarten" oder das Musical "Karneval der Tiere".

Auch die Eltern sind ein fester Bestandteil des sozialen Lebens im Lalok, so dass wir mit unseren Angeboten die ganze Familie erreichen.

Das Lalok Libre ist ein Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in Gelsenkirchen-Schalke in Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen und dem Stadtteilprogramm Schalke - Soziale Stadt. Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung der Jugendhilfe und Jugendpflege sowie von Bildung und Erziehung. Insbesondere fördert der Verein Strukturen und Maßnahmen der außerschulischen politischen Jugendbildung, der Jugendarbeit in Sport und Spiel, der arbeitswelt- und schulbezogenen Jugendarbeit, der Kinder- und Jugenderholung, der Jugendberatung und Elternarbeit sowie der Vertretung der Interessen der Kinder und Jugendlichen gegenüber der Öffentlichkeit, dem Gesetzgeber, den Regierungen, Behörden und Verwaltungen.



Nach oben Verein zu Förderung der Kinder und Jugendarbeit in GE-Schalke e.V. Impressum